AfD-Kreisverband Regensburg wählt Vorstand

Der neue Vorstand um Erhard Brucker bekommt die klare Unterstützung der Mitglieder

13. April 2019. Einige Wochen hat es gedauert, bis der Kreisverband so weit war und sich ein neuer Vorstand gefunden hat – doch dafür hat sich nun ein motiviertes breit aufgestelltes Team herausgebildet, das sich nicht nur auf den Europawahlkampf vorbereitet hat, sondern auch bereits die Kommunalwahl im kommenden Jahr ins Auge fasst. „Ich stehe in der Mitte der AfD“, sagt der Regensburger Erhard Brucker, der sich vorgenommen hat, die Kräfte des Kreisverbands zu einen, um diesen für die kommenden Aufgaben gut aufzustellen. Seine Entscheidung zu kandidieren hat er sich nicht leicht gemacht und zuvor sowohl den Rat seines Amtsvorgängers Dieter Arnold gesucht als auch nach verlässlichen Vorstandskollegen Ausschau gehalten. So hat am Ende die Mitgliederversammlung des Kreisverbands für alle Vorstandsfunktionen die Wahl aus mehreren Kandidaten gehabt und in konzentrierter und sachlicher Arbeitsatmosphäre einen siebenköpfigen Kreisvorstand gewählt, mit den beiden Stellvertretern Sebastian Durden und Wilhelm Jäger, Schatzmeister Christoph Schikora, der dieses Amt früher bereits innehatte, bevor er im dritten Kreisvorstand dann selbst Vorsitzender war, sowie den drei Beisitzern Rudi Bittner, Nikolai Sitschow und Michael Ofen.

Fünf der neuen Regensburger Vorstände. In der Mitte der Vorsitzende Erhard Brucker, von links Wilhelm Jäger und Nikolai Sitschow, von rechts Christoph Schikora und Sebastian Durden.

Versammlungsleiter Roland Magerl – Kreisvorsitzender in Weiden und MdL – hatte bei der Moderation der ruhigen Versammlung wenig Mühe und gratuliert dem neuen Vorstand zur Wahl. Auch Bezirksvorsitzender Christian Paulwitz – als Nittendorfer selbst Mitglied des Regensburger Kreisverbands – freut sich auf die Zusammenarbeit und sichert dem Kreisvorsitzenden Erhard Brucker und seinem Vorstand die volle Unterstützung zu.