Kreisverband Amberg-Neumarkt will mit neuem Vorstand in den Wahlkampf

Die Mitgliederversammlung des Kreisverbands Amberg-Neumarkt wählte am 18. Juni einen neuen Vorstand

KV-Amberg-Neumarkt.800x685.2016-06-18Die auf sieben Personen erweiterte Vorstandschaft wurde bereits im Hinblick auf eine für nächstes Jahr geplante Teilung des Verbands gewählt. Für den Landkreis Neumarkt wurde Werner Meier als Vorsitzender gewählt. Zur Seite steht ihm als Ko-Vorsitzender der Amberger Oliver Rödel. Als stellvertretende Vorsitzende wurden die OP-Fachschwester Margit Müller, Neumarkt, und Valentin Hack, Justizbeamter aus Amberg, gewählt. Schriftführerin wurde Christine Meier (Medizinische Fachangestellte), alter und neuer Schatzmeister ist der Neumarkter Bank-Fachwirt i. R. Peter Plattner, sein Stellvertreter wurde der Amberger Elektro-Ingenieur Erwin Pickl.

Aktuell erfolgreiche Entwicklung der AfD

Nach den Wahlen berichtete der neu gewählte Vorsitzende Werner Meier, der auch stellvertretender Landesvorsitzender ist, kurz über die aktuellen Entwicklungen der AfD.

Die Mitgliederzahlen im Kreisverband Amberg-Neumarkt seien zum Vorjahr etwa um 50 Prozent gestiegen. Ein riesiger Erfolg seien natürlich auch der Einzug der AfD in weitere drei Landtage. Die Ergebnisse zwischen 12 und 25 Prozent hätten die etablierten Parteien in schiere Panik versetzt und die teilweise auch unfairen Attacken auf die junge Partei zu einem neuen Höhepunkt getrieben.

Die CSU – Regierung und zugleich Opposition

In Bayern lägen allerdings die Umfragewerte der AfD unter dem Bundesdurchschnitt, so der Diplom-Verwaltungswirt. Ursache sei die seltsame Oppositions-Rolle der CSU gegenüber Angela Merkel. Sein erklärtes Ziel der kommenden Monate sei es deswegen auch, den Bürgern die heuchlerische Haltung von Seehofer und Co aufzuzeigen. In den Medien trommelten sie lautstark gegen die verheerenden politischen Entscheidungen einer Regierung, der sie selbst angehörten. „Aus Angst um die eigenen Posten und Vergütungen schreckt die CSU jedoch vor einem Verlassen der Koalition zurück,“ so Meier. „Im Parlament tragen sie Entscheidungen mit, welche sie öffentlich vehement bekritteln. Glaubwürdigkeit sieht für mich anders aus. Wir wollen den Neumarkter Bürgern eine Alternative zu Parteifilz und Ämterpatronage geben.“