Außerordentlicher Bundesparteitag der AfD in Essen am 4./5. Juli 2015

Nach Essen reisten u.a. acht Mitglieder (incl. Vorstand) des Kreisverbandes Weiden. Insgesamt fanden sich in der Grugahalle Essen (trotz tropischer Hitze!) am Samstag knapp 4000 Menschen (darunter 3500 Parteimitglieder) ein, was von großem Interesse der Mitglieder und der Bedeutung dieses historischen Parteitages zeugte. Dieses Interesse war schon im Vorfeld sehr groß, weil von den Medien eine „Zerlegung“ der Partei vorhergesagt wurde durch die Auseinandersetzung zweier Flügel, die in der Presse gern als wirtschaftsliberal einerseits (um Dr. Bernd Lucke) und als nationalkonservativ andererseits (um Dr. Frauke Petry) bezeichnet wurden, wobei letzterer Flügel für sich in Anspruch nahm und nimmt, die AfD so zu vertreten, wie sie bisher war und aus dem Stand zu großartigen Erfolgen geführt hat, u.a. hier in Weiden bei der Europawahl mit gut 10 Prozent der Stimmen!

Der Partei-Mitbegründer Lucke hat nun in den letzten Monaten versucht, diesen Kurs entscheidend zu verändern in Richtung einer FDP 2.0 und er hat zu diesem Zweck ein eigenes Netzwerk („Weckruf“) aufgebaut: eine Art Partei innerhalb der Partei. Die Mehrheit der Mitglieder empfand dies als Provokation und wollte den neuen Kurs nicht mittragen. Es kam schließlich zur Kampfabstimmung zwischen Lucke und Petry (begleitet von teils heftigen emotionalen Lautäußerungen der Mitglieder in der Halle), welche Frau Petry mit 60:40 Stimmen klar für sich entscheiden konnte. Erst danach löste sich die Spannung im Plenum und der Parteitag konnte nun zügig, diszipliniert und erfolgreich zu Ende geführt werden.

2015-07-05 18-51-45 PAN 049 klein

AfD-Vorstand

Die Partei wird unter der neu gewählten Führung  (s. Bild oben, sowie hier )  nun die durch die vorangegangenen Streitigkeiten blockierte Arbeit zügig wieder aufnehmen und sich dabei um jene Themen kümmern, die den Menschen im Land auf den Nägeln brennen, (hochaktuell z.B. Zuwanderung, innere Sicherheit…) die aber von den anderen Parteien und den Medien ausgeklammert oder als „populistisch“ verunglimpft werden.

Wir sind uns darüber einig, dass die Menschen in diesem Land einen Anspruch darauf haben, dass ihre Anliegen gehört und verstanden werden und, dass sie nicht durch die Medien „erzogen“ werden wollen, sondern frei und ohne Einschränkung ihre Meinung äußern dürfen. – Dies soll unser Ansporn sein und davon lassen wir uns nicht abbringen!

Ihr AfD-Kreisverband Weiden

P.S. Bild unten zeigt den – für die Mehrheit – fröhlichen Ausklang des Parteitags. 2015-07-04 19-11-12 PAN 025 klein

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Über Jürgen Spielhofen, Dr.

09.09.44 geb. in Neumarkt/Opf. 1950-55 Heimvolksschule Parsberg. 1956-65 Oberrealschule Weiden, Abitur. 1965-67 Bundeswehr, Lt.d.Res. 1968-70 Psychologiestudium in Regensburg, Vordiplom. Seit 1970 verheiratet mit Ulrike, geb. Kauer. 1971-73 Psychologiestudium in Düsseldorf, Diplom. 1974-80 wiss. Ass. Uni Bochum, Promotion. 1981-89 wiss. Ang. Uni Münster. 1990-91 HPZ Irchenrieth. 1992-2013 selbständig, Ruhestand. Hobbys: Bergwandern, Skifahren, Fotografieren, Reisen.