Großes Interesse an AfD-Veranstaltung zu „gutem Geld“

Vortrag und Diskussion auf hohem Niveau in übervollem SaalBoehringer-Schwandorf

Hauptreferent und AfD-Mitglied Peter Boehringer zog am 22. April mit seinem Vortragstitel „Gutes Geld für freie Menschen“ mehr als 120 Interessierte in den übervollen Vortragssaal in Schwandorf an. Sie erlebten einen hochinteressanten Vortrag zur Funktionsweise des gegenwärtigen Geldsystems und über die Zusammenhänge, die nach Ansicht des Referenten zu seinem unweigerlichen Zusammenbruch führen müssen. „Ich wundere mich, dass ausgerechnet die ‚Linke‘ im Vorfeld zu dieser Veranstaltung mobil gemacht hat“, meinte der Edelmetallexperte Boehringer, der mit einer Bürgerinitiative zur Lagerung des Bundesbankgoldes in Deutschland einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden war. „Bei vielen meiner Analysen könnte auch eine Sarah Wagenknecht zustimmen, wenn auch die Schlussfolgerungen, die wir daraus ziehen, sich deutlich unterscheiden.“

Kernanliegen des Mitglieds der liberalen Hayek-Gesellschaft ist es, Geld dem Zugriff von Staat und staatsnahen Institutionen zu entziehen und zu einem auf freiwilliger Basis durch die Menschen gewählten Zahlungsmittel zu gelangen. In der Geschichte sei dies vielfach Gold gewesen, müsse es aber nicht in Zukunft sein. Entscheidend sei, dass Geld freiwillig akzeptiert werde und nicht durch Zwang. Geld sei auch ein Machtfaktor, besonders für diejenigen, die über die Möglichkeit verfügen, Geld zu schaffen und dadurch von anderen erarbeitetes Vermögen in ihre Richtung umzulenken. Die Möglichkeit der Geldschöpfung in den Händen weniger sei daher undemokratisch und freiheitsentziehend.

Im Vorfeld der Veranstaltung war von Linken mit Unterstützung lokaler Politiker insbesondere von SPD und Grünen gegen die AfD-Veranstaltung mobilisiert worden, wie die Presse berichtete. Bei seiner Begrüßungsrede sprach AfD-Kreisvorsitzender Dr. Felix Börner auch an, dass auf die Gaststättenbetreiber erheblich Druck ausgeübt worden war und dankte der Wirtin für ihre Standhaftigkeit. „Eigentlich sollte es in einem freien Land ja eine Selbstverständlichkeit sein, dass eine Gaststätte völlig unpolitisch zu allen Seiten einfach nur ihrem Geschäft nachgehen kann“, meinte er.

Bezirksvorsitzender Christian Paulwitz bedauerte am darauffolgenden Wochenende, dass die Mittelbayerische Zeitung nur über die Gegendemonstration berichtete, obwohl ein Redakteur beim Vortrag anwesend gewesen sei. In dem Bericht werde u. a. eine Stadträtin der Grünen zitiert, die auf Basis eines aus dem Zusammenhang genommenen  und auch noch falsch zitierten Satzes von Boehringers „Goldseitenblog“ (korrekt: „Bald ist unsere Wahrheit die OFFENKUNDIGE Wahrheit“ – siehe hier Kommentar unten) schloss: „Da träumt jemand ganz klar von der Machtergreifung“. Das sei nun genau das Gegenteil dessen, was Boehringer in seinem Vortrag in Schwandorf vertreten habe, denn er trete ja gerade dafür ein, Geld dem Zugriff jeglicher konzentrierter Macht zu entziehen. „Es ist erstaunlich, wie sich manche Menschen ihre eigenen Phantasiewelten erschaffen und dann beharrlich gegen die Realität verteidigen“, meinte Paulwitz zu den zitierten Äußerungen auf der Gegendemo. Er freue sich umso mehr über die Initative der Bezirksvorsitzenden Claudia Marino, den Vortrag sowie ein Interview mit dem Referenten auf Video aufzuzeichnen, und diesen unter folgenden Links bereitzustellen, damit sich die Menschen eine eigene Meinung bilden könnten:

https://www.youtube.com/watch?v=b8tbsDrphR4 (Interview)
https://www.youtube.com/watch?v=mdy0wEd5bkQ (Vortrag)
https://www.facebook.com/afd.oberpfalz/
https://www.facebook.com/AfD-KV-SchwandorfCham-1638412759740931/

Claudia Marino                                  Christian Paulwitz
Bezirksvorsitzende                            Bezirksvorsitzender