Kreisverband Schwandorf/Cham

unsere Direktkandidaten für Schwandorf

Reinhard Mixl

aus Schwandorf

selbstständiger Wirtschaftsberater

Direktkandidat Landtag

 reinhard.mixl@afdbayern.de

Johann Kellermeier

aus Maxhütte-Haidhof

selbstständiger Handwerksmeister

Direktkandidat Bezirkstag

 johann.kellermeier@afdbayern.de

unsere Direktkandidaten für Cham

Josef Lankes

aus Cham

Dachdeckermeister/Bauleiter

Direktkandidat Landtag

 josef.lankes@afdbayern.de

Dr. Wolfgang Pöschl

aus Lohberg

Finanzmathematiker

Direktkandidat Bezirkstag

 wolfgang.poeschl@afdbayern.de

Der Kreisverband Schwandorf/Cham wurde am 13.09.13 gegründet.

EmpfängerAfD Kreisverband
Schwandorf-Cham
IBANDE36 7425 1020 0052 2711 45
BankSparkasse im Landkreis Cham
VerwendungszweckParteiarbeit

Die Mitgliederversammlung wählte in Schwandorf einen sechsköpfigen Vorstand

Neuer Vorstand Kreisverband Schwandorf/Cham (v.l.n.r.): hinten: Josef Lankes, Dr. Felix Börner (Vorsitzender), Maximilian Grundstein; vorne: Heidi Niebergall, Manfred Schmidbauer, Johann Kellermeier

Schwandorf, 23.6.2017. In großer Geschlossenheit wählte der Kreisverband Schwandorf/Cham der Alternative für Deutschland drei Monate vor der Bundestagswahl in seiner ordentlichen Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Zuvor zog der später wiedergewählte Kreisvorsitzende Dr. Felix Börner Bilanz und blickte auf eine arbeitsreiche zweijährige Tätigkeit seit der letzten Wahl mit zahlreichen öffentlichen Themenabenden, Veranstaltungen mit externen Referenten und Infoständen im gesamten Kreisverbandsgebiet zurück. „Wir werden im Bundestagswahlkampf verstärkt Infotische und Politische Stammtische an wechselnden Orten im Wahlkreis 234 durchführen sowie Flyeraktionen. Wir wollen dadurch direkt mit den Wählern ins Gespräch zu kommen“, kündigte er für die kommenden Monate an.

Als sein neuer erster Stellvertreter tritt Johann Kellermeier, Selbständiger aus Maxhütte sein Amt an. Aus dem bisherigen Vorstand wurde als zweite Stellvertreterin Heidi Niebergall, Augenärztin i. R. wiedergewählt, die als gebürtige Thüringerin in den 80er Jahren in die Bundesrepublik Deutschland übergesiedelt war und in ihrer Bewerbungsrede ihre Motivation für ihr Engagement aus den Erfahrungen in einer sozialistischen Diktatur erläutert hat. In den letzten Jahren habe sie in der Entwicklung der Politik in Deutschland viele „Déjà-vu“ gehabt. Auch Schatzmeister Maximilian Grundstein führt sein Amt nach seiner Wiederwahl fort. Aufgrund der vielen Aktionen, die der Kreisverband durchgeführt habe, bat er besonders um Spenden für den Wahlkampf, da die Kasse entsprechend knapp bestückt sei. Weitere Mitglieder des Vorstands sind der Dachdeckermeister Josef Lankes und Manfred Schmidbauer (Beamter).

Außer dem Vorstand wurden auch Landes- und Bundesdelegierte gewählt. Für wesentliche Wahlkampfveranstaltungen in der Oberpfalz wurden zum Abschluss der Versammlung Bundessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen sowie Spitzenkandidatin Dr. Alice Weidel angekündigt.

Neue Nachrichten:

Unser „Politischer Stammtisch“ in Trausnitz war eine schöne Sache !
Gut besucht, gute Stimmung -trotz weiterhin vorherrschender, schwierigster politische Gemengelage-
und auch zahlreiche „neue Gesichter“.
Nach der Kandidatenvorstellung entspann sich eine lebhafte Diskussion.
Vielen Dank dafür !
-Angenehmes Gasthaus,-merken wir uns…

Maxhütte-Haidhof – Stadthalle – 23.06.2018 – 14.00 Uhr

Wie Politikversagen unter Angela Merkel die Zukunft unserer Werte und unserer Lebensart gefährdet

Es ist uns gelungen, den bekannten Regisseur und Islamkritiker Imad Karim für einen Vortrag in der Stadthalle von Maxhütte-Haidhof zu gewinnen. Herrn Karims Filme als Regisseur, Drehbuchautor, Fernsehjournalist und Filmautor wurden in zahlreichen öffentlich-rechtlichen Sendern ausgestrahlt, Er ist libanesischer Herkunft und seit Ende 1977 in Südwestdeutschland ansässig. Aus Sorge um die Zukunft unserer freiheitlichen Kultur ist er in jüngerer Zeit als Kritiker der zügellosen Einwanderungspolitik bekannt geworden und tritt für eine offene Debatte ein: „Wir müssen den Menschen vermitteln, dass es nicht um ‚Rechte‘ oder ‚Linke‘, sondern um eine einzige Frage geht, nämlich: Wollen wir unsere pluralistische Gesellschaft, in der WIR entscheiden, wie und mit wem wir die Vielfalt gestalten wollen, behalten, oder wollen WIR zulassen, dass unsere Art zu leben vernahöstlicht und somit islamisiert wird?“

Als weiteren prominenten Gast freuen wir uns über die AfD-Bundestagsabgeordnete und Straubinger Kreisvorsitzende Corinna Miazga, die über ein Thema berichten wird, das sie derzeit auch im Bundestag beschäftigt: das Subsidiaritätsprinzip als politische Ordnungsstruktur – also das Gegenteil des Brüsseler Bürokratiemonsters. Während die Kanzlerin in der aktuellen Migrationsdebatte die Verantwortung durch eine „europäische Lösung“ nach Brüssel verschieben will (nachdem sie die zuvor bestehende europäische Ordnung im Alleingang abgeschafft hatte), wird immer offensichtlicher, dass die Missachtung des Subsidiaritätsprinzips der Kern des oben zitierten Politikversagens darstellt.

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste auf unserer Veranstaltung, auf der Sie auch einige unserer Oberpfälzer Stimmkreiskandidaten für die kommende Landtags- und Bezirkstagswahl kennenlernen können.

AfD-Vortragsveranstaltung in Nittenau vom 11.Mai

mit Martin Hebner (MdB)

Der AfD-Kreisverband Schwandorf-Cham hatte am 11.Mai zu einer Vortragsveranstaltung nach Nittenau geladen. Gut 50 Interessierte erschienen im „Gasthof Schmidbauer“ in Muckenbach an jenem Abend und verfolgten die Ausführungen des AfD-Fraktions-Mitgliedes Martin Hebner (MdB) zum Thema „Der Globale Pakt für Migration“.

Es wurde deutlich, in welch erschreckendem Masse

die „Open-Border-Politik“ internationaler Konsens zu sein scheint und in welch atemberaubendem Tempo diese vorangetrieben wird, ohne dass die entsprechenden Zusammenhänge in den Medien zur Darstellung kämen. Über die Köpfe der Europäischen Völker hinweg, wird als Folge der UN-Deklaration vom 19.Sept. 2016 das alte Europa gewissermassen zum Sturm freigegeben. Behauptet wird die „menschenrechtsorientierte, sichere, geordnete und regelmässige Migration“ als Triebfeder für dieses Vorgehen. Die Auflösung der Nationalstaatlichkeit und die Implosion der Sozialsysteme wird hingegen die absehbare Folge sein.

Nicht zufällig haben sich die US-Administration und auch Dänemark inzwischen aus dem Vorhaben verabschiedet.

Die Visegrad-Staaten sind bisher sowieso nicht in dieses Boot zu holen.

Die Bundesregierung allerdings trägt diese Forderung und Entwicklung hinter den Kulissen vollumfänglich mit. Das Vertragswerk steht und soll ab Mitte 2018 von dieser unterzeichnet werden. Wobei die Parlamentarier selbst insbesondere durch Unwissenheit glänzen. Auch eine Söder-CSU wird sich dem weiteren Gang der Dinge keineswegs entgegenstellen. Auf EU-Ebene votierten CDU-CSU zu den entscheidenden Fragen wie RotGrün,-

konstatierte Hebner nüchtern.

Wir erleben ein verhängnisvolles Meinungsdiktat der Gutmenschen“,-

so seine Zusammenfassung.

Die anschliessende, teils hitzige und auch empörte Diskussion

machte deutlich, dass das Thema die Menschen zutiefst beunruhigt.

Die Arroganz der Macht der herrschenden etablierten Politik

wurde besonders harsch kritisiert.

Die AfD, so sicherte Herr Hebner zu,

wird im Bundestag unter Garantie alles daran setzen,

diese zu entlarven und dieser auch in die Parade zu fahren.

Hier in Bayern wird zur anstehenden Landtagswahl

das Thema ohnehin ganz nach vorne gebracht werden.

Sehr gut besucht !
 
…war unsere „Politischer Stammtisch“ vom verg. Donnerstag in Lam beim „Dimpflwirt“…
Über 50 waren wir,- und das bei einer CSU-Konkurrenzveranstaltung ein paar Häuser weiter.
So wurde mir gesagt.
 
Zunächst hatten unsere Stimmkreiskandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl im Oktober
für SAD -R.Mixl, J.Kellermeier- und CHA -J.Lankes, Dr.W.Pöschl- Raum und Gelegenheit sich vorzustellen.
Desgleichen die Kandidaten für Regensburg – B.Nolte, D.Arnold.
Für unsere beiden KV-Stimmkreise SAD und CHA sind wir durch die vier genannten Herren jedenfalls sehr gut repräsentiert !
 
Vorläufiger „Zwischenshowdown“ ist die Wahlkreis-Listenaufstellungsversammlung der Opf. in Wackersdorf am kommenden Sonntag,-
wie bereits mehrfach und nicht zum letzten Mal kommuniziert.
 
Herr Dr.Wolfgang Pöschl bestritt dann mit seinem Vortrag „Schuldenfalle Euro“
den wesentlichen Rest des Abends.
Die ganze beklemmende Perfidie der grossen und uns alle äusserst ungut tangierenden Fehlkonstruktion „Euro“ als politischem Projekt,
kam zur Darstellung. Der Euro als gigantische, gegen uns Deutsche gerichtete Enteignungsmaschine
zwecks Nivellierung/Homogenisierung der erfassten Volkswirtschaften und Herstellung des europäischen Superstaates.
Das ist für Sie nichts Neues…
Wobei für mich der uns alle ausbeutende Skandal obendrein im Währungs- und Geldsystem insgesamt liegt ! („Fiat-Money“)
 
Zugestanden,- der Vortrag geriet etwas zu akademisch-mathematisch.
Was dessen inhaltliche Qualität keineswegs minderte.
Die Zeit zur anschliessenden Diskussion wird zukünftig länger bemessen werden.
 
Unser „Politischer Stammtisch“ in Nittenau vom 8.März 2018
erfreute sich eines regen Interesses.
Unser Vortragender, Edelmetallhändler aus Regensburg,
sprach kompetent und lebendig zu dem Thema
„Vermögensabgabe, Bargeldabschaffung, Gold, Silber !“
Untertitel : „Es ist besser Deiche zu bauen,
als darauf zu hoffen,
dass die Flut allmählich Vernunft annimmt.“
 
Eher früher als später wird der Euro in sich zusammenbrechen,
so wie es in der Geschichte bisher jeder ungedeckten Schuldgeldwährung ergangen ist.
Papier…
Wir haben verstanden.
 
 

AfD-Kreisverband Schwandorf-Cham
Die unbequemen Mutbürger im Wahljahr 2018

Pressemitteilung Zell, 9.Feb. 2018

AfD-Stimmkreiskandidaten Schwandorf und Cham sind gewählt
Am vergangenen Wochenende kürte der Kreisverband Schwandorf-Cham
der Alternative für Deutschland seine vier Stimmkreiskandidaten
für die Landtags- und Bezirkstagswahl in 2018
Mit breiter Zustimmung der Mitgliedschaft wurden im Rahmen der Wahlversammlung
in Nittenau die Herren Reinhard Mixl (57, selbständiger Wirtschaftsberater, Schwandorf),
Johannes Kellermeier (49, selbständiger Handwerksmeister, Maxhütte-Haidhof),
Josef Lankes (56, Dachdeckermeister und Bauleiter, Cham)
sowie Dr.Wolfgang Pöschl (53, Finanzmathematiker, Lohberg) bestimmt.
Die beiden Erstgenannten treten für Schwandorf (Stimmkrs.306) an,- R.Mixl für den Landtag,
J.Kellermeier für den Bezirkstag. Analog die Herren Lankes und Dr.Pöschl für Cham
(Stimmkrs.302). Ersterer für den Landtag und Letzterer für den Bezirkstag.
Mit dieser Auswahl ist zweifellos eine attraktive Mischung aus finanzpolitischer Kompetenz
-das Urthema der AfD repräsentierend- und mittelständisch-unternehmerischem
Handwerk gelungen. Alle vier Bewerber sind programmatisch breit aufgestellt,
nicht nur berufs- sondern auch lebenserfahren und geeint in der Sorge um die Zukunft
unseres Vaterlandes. Insgesamt national-konservativ und liberal-demokratisch
gleichermassen orientiert, dem Grundgesetz zutiefst verpflichtet.
Dementsprechend stellt die Alternative für Deutschland nunmehr auch eine
Alternative für Bayern und eben für Schwandorf und Cham dar.
An den Erfolg bei der Bundestagswahl vom vergangenen Herbst
wird sicher auch in diesem Herbst angeknüpft werden können.
Die Genannten werden zukünftig im Landkreis Schwandorf und Cham bei den
verschiedensten Veranstaltungen auftreten und unserer Partei als „Blaue Hoffnungsträger“
ein differenziertes und unerschrockenes Gesicht geben.

_______________________________________________________________________
Kontakt:
Dr. Felix Börner
Vorsitzender
AfD Kreisverband Schwandorf-Cham
Stellv. Vors. AfD Bezirksverband Oberpfalz
0171 – 71 44 237 // 09468 – 812
felix.boerner@afdbayern.de

Mit grosser Freude dürfen wir unsere am 04. Februar 2018 im Rahmen der anberaumten Kreisverbands-Wahlversammlung in Nittenau gekürten Stimmkreiskandidaten für die Bayerische Landtags- und Bezirkstagswahl im Herbst diesen Jahres bekanntgeben:

Stimmkreis Schwandorf (306)
Hr. Reinhard Mixl, Schwandorf, LTW
Hr. Johann Kellermeier, Maxhütte-Haidhof, Bezirk
Stimmkreis Cham (302)
Hr. Josef Lankes, Cham, LTW
Hr. Dr.Wolfgang Pöschl, Lohberg, Bezirk
-Wir wünschen unseren vier nach vorne tretenden Mutbürgern für den bevorstehenden Wahlkampf alles Gute !
-Und selbstverständlich viel Erfolg – für uns alle !
Heute (19. Januar 2018) wurde Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Regensburg gegen Bgm. Josef Schmid der Gemeinde Arrach erstattet. 
-Auf dass dieser unsägliche Vorgang keine Schule macht !
 
Eventuelle Hetzer der vereinigten Linkspopulisten plus CSU sollen wissen,
dass wir uns vergleichbare Reden und Texte nicht -mehr- unwidersprochen gefallen lassen werden.
Die Zeit der diesbezüglichen Langmut ist vorüber.
 
Wir Danken an dieser Stelle sehr herzlich unseren zahlreichen Wählern der Gemeinde Arrach.
>>> BTW-Zweitstimmen knapp 27% !
Unabhängig davon, was unser Vorgehen juristisch zeitigen wird,
hoffen wir, diesen eine gewisse Genugtuung verschafft zu haben…
EINZUG DER AFD IN DEN BUNDESTAG !
 
Das ist ein fulminantes Wahlergebnis !
-Nicht nur auf Bundesebene,
wo es nun endlich-endlich eine oppositionelle Kraft gibt.
Uns !
 
„Seien sie versichert,- wir werden liefern“ (A.Weidel)
 
Womit ein ausgesprochen bedrückender,
geradezu skandalöser Zustand als beendet gelten kann.
 
Ein Riesengewinn !
Zunächst völlig unabhängig davon,
was die AfD-Fraktion bewegen oder verhindern können wird.
 
EINEN GANZ HERZLICHEN DANK AN UNSERE WÄHLER IM WAHLKREIS 234 !!!
-17,4% der abgegebenen Zweitstimmen…
Wir nehmen dieses Votum als Ansporn und Auftrag
unsere Aktivitäten fortzuführen, auszuweiten
und in eine vernünftige, deutlich vernehmbare Stimme der Kommunalpolitik im Wahljahres 2018
zu giessen…
 
Auch wir werden auf unserer Gliederungsebene „liefern“ !
 
>>>WERDEN SIE MITGLIED !
Wir brauchen Mitstreiter, die sich unserer Sache verschreiben…
 
 
Beste Grüße im Namen des KV-Vorstandes,
Dr.F.Börner mit J.Kellermeier, H.Niebergall, J.Lankes, M.Grundstein und M.Schmidbauer 
Gemeinschaftliche Veranstaltung der Kreisverbände SAD/CHA und Weiden:
Das war eine ausgezeichnete Sache !
-Unsere Zeltveranstaltung -Premiere in dieser Form- in Mitterlangau-Oberviechtach vom 23.Aug..
Der Zuspruch hat uns selbst äusserst angenehm überrascht.
Das kleine Zelt war zuletzt mit gegen 80 Leuten bestens und rappelvoll besetzt.
Die beiden KV-Vorsitzenden Börner und Magerl – SAD/CHA und WEN, bestritten als Vortragende den Abend
– unter lebendiger Mitwirkung der anwesenden, ausgesprochen ausgeschlafenen Landbevölkerung…

 „Die AfD stellt sich vor, Was wir wollen, Was wir nicht wollen“ und „Die Feinde der AfD“.

Dank den Diskutanten für Ermutigung und Anerkennung…

Wobei mit Fortgang des Abends immer deutlicher zu erkennen war,

   wie drängend viele Fragen sind und die Menschen umtreiben,
   und in welch „grandioses“ Vakuum die AfD hineinstösst.
 

   Wir sind gekommen um zu bleiben !

Diese Form der Veranstaltung merken wir uns.
Besonderen Dank dem KV-WEN für die Übernahme der Kosten für Leihzelt und „Freibier“ (Getränke insgesamt) !

Erfrischende Veranstaltung in Burglengenfeld mit Katja Ebner-Steiner
Ich darf von einem erfrischend lebendigen und auch gut besuchten „Politischen
Stammtisch“ am 20.07.2017 in Burglengenfeld berichten. Im urigen Ritterstüberl des Gasthofes zum Burgblick trug unser Gast Frau Katrin Ebner-Steiner (Deggendorf, Mitglied des BayAfDLaVos, Direktkandidatin) sehr kompetent und lebendig vor : „Willkommenskultur für Kinder !“.
Die eklatanten Versäumnisse und Fehlentwicklungen der letzten Jahrzehnte im Bereich Familienpolitik mussten selbstverständlich zur Darstellung kommen. Dann auch die bekannten Forderungen der AfD nach Entlastung der Familien und der Förderung und Stützung der klassischen Familie Vater/Mutter/Kind
– pekuniär wie insbes. auch ideell !
Eine Gesellschaft und eine Nation, die das Leitbild der klassischen Familie zugunsten genderverdrehter xbeliebiger Formen des Zusammenlebens aufgibt, -gibt sich selber auf.
Einigkeit bestand allemal darin, dass diese Entwicklung gestoppt und umgekehrt werden muss.
Das sozialistisch-kommunistische Urthema des Hineinregierens in die Familien und die Zerstörung derselben mit frühestmöglicher ideologischer Einflussnahme auf die Nachkommenschaft,
-das sehen wir auch heute wieder, wird mehr und mehr verwirklicht.
Ein Punkt der mir ganz besonders kalte Schauer den Rücken hinunterschickt…
Erziehung der Kinder ist zuvorderst exklusives Recht und auch die Pflicht der Eltern
– und nicht eines wie auch immer gearteten oder aufgestellten Staates ( ! )
Gruselig auch zu sehen, wie umfassend und planvoll die Massnahmen der Desintegration und Entnationalisierung ineinandergreifen,-
mit dem einen grossen Ziel :
Die Herstellung des europäischen Superstaates mit möglichst willenlosen,
um nicht zu sagen verblödeten Konsumschafen…
Schöne neue Welt…
Nicht mit uns !
(Bericht F. Börner)

22 Februar 2017: Gelungene Veranstaltung mit Peter Felser in Bad Kötzting:

Der aus Kempten angereiste Direktkandidat des AfD-Kreisverbandes Oberallgäu Kempten Lindau referierte lebendig und faktenreich zum Thema „Die bäuerliche Landwirtschaft hat Zukunft“. Deutlich wurde, wie sehr die prekär zu nennende Situation der deutschen Landwirte auf politisches Versagen zurückzuführen ist. Bundesweit geben 15 Höfe täglich auf, weil sie ihren Mann nicht mehr ernähren.

Anhand des hoch komplexen Themas wurden Verflechtungen mit anderen -ebenso problematischen Politikfeldern- deutlich :

v.l.n.r. Müllner, Felser, Börner

 

EU, offene Grenzen, Familienpolitik…
es entspann sich eine ausgesprochen lebhafte, differenzierte Diskussion.

Die AfD muss und wird ihre Programmatik zum Thema Landwirtschaft präzisieren und erweitern. In Landes- und Bundesfachausschüssen wird auch hieran angestrengt gearbeitet.

Ein herzliches Dankeschön dem Referenten und den Anwesenden.

Vorstand

Der Vorstand des Kreisverbandes Schwandorf/Cham

wurde Im Rahmen der Mitgliederversammlung vom 23. Juni 2017 für die Dauer von zwei Jahren gewählt.

Vorsitzender

Dr. Felix Börner

Zur Person

1. Stellvertreter

Johann Kellermeier

Zur Person

2. Stellvertreter

Heidi Niebergall

Zur Person

3. Stellvertreter

Josef Lankes

Zur Person

Schatzmeister

Maximilian Grundstein

Zur Person

Schriftführer

Manfred Schmidbauer

Zur Person

Zum Kreisverband Schwandorf/Cham gehören folgende Städte und Gemeinden:

Altendorf, Arnschwang, Arrach, Bad Kötzting, Blaibach, Bodenwöhr, Bruck in der Oberpfalz, Burglengenfeld, Cham, Chamerau, Dieterskirchen, Eschlkam, Falkenstein, Fensterbach, Furth im Wald, Gleißenberg, Grafenwiesen, Guteneck, Hohenwarth, Lam, Lohberg, Maxhütte-Haidhof, Michelsneukirchen, Miltach, Nabburg, Neukirchen beim Heiligen Blut, Neukirchen-Balbini, Neunburg vorm Wald, Niedermurach, Nittenau, Oberviechtach, Pemfling, Pfreimd, Pösing, Reichenbach, Rettenbach, Rimbach, Roding, Rötz, Runding, Schmidgaden, Schönsee, Schönthal, Schorndorf, Schwandorf, Schwarzach bei Nabburg, Schwarzenfeld, Schwarzhofen, Stadlern, Stamsried, Steinberg, Stullen, Teublit, Teunz, Thanstein, Tiefenbach, Traitsching, Trausnitz, Treffelstein, Wackersdorf, Waffenbrunn, Wald, Walderbach, Waldmünchen, Weiding (CHA), Weiding (SAD), Wernberg-Köblitz, Willmering, Winklarn, Zandt, Zell;

In folgenden Orten haben wir Ortsverbände:

Schwandorf